Gerichtsurteil

Bestechung

Gerichtsurteile

Selbst wenn ein Arbeitnehmer aufgrund langjähriger Beschäftigung im Rahmen des Tarifvertrages einen besonderen Kündigungsschutz genießt und daher nur aus triftigen Gründen entlassen werden darf, ist eine fristlose Kündigung trotzdem rechtens wenn der Mitarbeiter sich in dienstlichen Angelegenheiten nachweisbar hat bestechen lassen. Es ist dabei nicht zwingend von Belang ob dem Arbeitgeber dadurch ein tatsächlicher Nachteil entstanden ist, da aus sicht des Arbeitgebers die Gefahr besteht, dass der Arbeitnehmer nicht mehr alleine die Interessen des Arbeitgebers wahrnimmt.

Landesarbeitsgericht Düsseldorf, 18 Sa 366/01

q

Bitte beachten Sie:

Bei den hier aufgeführten Auszügen aus Gerichtsurteilen übernehmen wir keine Gewähr für Richtigkeit oder Vollständigkeit. Wir bieten hiermit keine Rechtsberatung sondern eine Information an. Im Falle eines Wunsches nach Rechtsberatung konsultieren Sie bitte einen Anwalt.

Kontaktieren Sie uns

11 + 5 =

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:

Urteil Schmerzensgeld wegen Videoüberwachung

Verstoß Persönlichkeitsrecht Arbeitnehmer – dauerhafte Videoüberwachung – Urteil Schmerzensgeld

Ehescheidung

Detektei Beyer Leipzig – Themenbereich Gerichtsurteile – Trennungsangelegenheiten

Testkäufe

Gerichtsurteile zum Thema Testkäufe – Hilfsmittel zur Aufklärung von Straftaten im privaten und wirtschaftlichen Bereich

Erstattungsfähige Kosten

Die für einen Detektiv entstandenen Kosten sind nach § 91 ZPO dann erstattungsfähig, wenn diese Investition im unmittelbaren Zusammenhang steht [..]

Werbefahrten

Detektive Leipzig – Gerichtsurteile zum Thema Werbefahrten – europaweite Ermittlungen durch Detektei Beyer schnell und zielsicher umgesetzt

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.