Es sind häufig die Geduld und die detektivische Berufserfahrung, die am Ende entscheidet, ob eine Ermittlung erfolgreich verläuft oder nicht.

Im Vorfeld einer jeden unserer Ermittlungen besprechen wir genau das mit unseren Klienten. Es sind genau diese Klienten, die dann eine dauerhafte und erfolgreiche Kooperation mit uns eingehen.

Observationen werden von uns nicht nach dem Thema „… wir schicken dann erstmal jemanden los“ durchgeführt.

Unsere Erfahrung aus über 20 Jahren gerichtlicher Beweisdokumentation, behördlicher Ermittlungsarbeit oder verdeckter Observation, zeigen, dass eine fachgerechte Vorermittlung, die Analyse des Falles und die Umsetzung der Maßnahme, mit „tatsächlich“ umfassend ausgebildeten verdeckten Ermittlern, letztlich in 90% aller Fälle zu einem erfolgreichen Ergebnis führen.

Unser abgeschlossener Fall, des Verdachtes von Lohnfortzahlungsbetrug in Chemnitz, konnte beweiskräftig nachgewiesen und dokumentiert werden.

Dabei war der überführte Mitarbeiter offensichtlich nicht mit der Firmenpolitik unseres Klienten einverstanden und ließ sich kurzerhand von seinem Lieblingsarzt krankschreiben.

Um seiner „Erholung“ zu frönen, konnte er es allerdings nicht lassen jeden Tag einer überaus schweißtreibenden körperlichen Aktivität nachzugehen.

Sicherlich werden solche Aktivitäten von Arbeitsgerichten sehr häufig als „gesundheitsförderlich“ oder für eine fristlose Kündigung als nicht ausreichend angesehen.

Durch die akribische und lückenlose Dokumentation lieferten wir hier dem Gericht ein komplettes Bild und den entscheidenden Beweis für das „nicht gesundheitsförderliche“ Verhalten des verdächtigen Mitarbeiters.

Unser Klient dankt es uns.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.