Unsere Detektei in Zwickau wurde beauftragt, um einen Mitarbeiter zu überwachen, der im Verdacht stand während seiner Krankschreibung eine „nicht gesundheitsförderliche Tätigkeit“ auszuüben.

Die Ermittlungen unserer Detektive im Vorfeld dieser Überwachung waren umfangreicher, als die Dokumentation der Handlungen des Blaumachers selbst.

In kleineren Ortschaften ist es teilweise sehr schwierig eine diskrete Beobachtung durchzuführen. Um unseren Kunden ein entsprechend gerichtsverwertbares Ergebnis liefern zu können, klären wir deshalb jede Örtlichkeit gründlich auf und analysieren sowohl die Person, die es zu überwachen gilt, wie auch die örtlichen Strukturen.

In diesem Fall stellte sich heraus, dass der krankgeschriebene Mitarbeiter nicht krank war. Seine vorgetäuschte Krankheit „Rückenleiden“ hinderte ihn nicht am Tragen von Möbeln während eines Umzuges.

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.